7 Gründe für den Wechsel von Android zu iPhone

Das iPhone ist einfach cooler.

Beim Kauf eines neuen Smartphones gilt es in der Regel, sich zwischen zwei der beliebtesten Betriebssysteme zu entscheiden. Hier sind 7 Gründe, warum der Wechsel von Android zu iPhone eine gute Idee ist.

1. Datensicherheit

Unternehmen, die sich mit Informationssicherheit befassen, sind sich einig, dass Apple-Geräte sicherer sind als Android-Geräte. Laut einem Bericht von Forbes richten sich 97 Prozent der Smartphone-Malware gegen Android-Smartphones.

Android-Smartphones fangen sich Malware und Viren vor allem über App-Stores ein. Der Apple App Store hat weniger Apps zu bieten als die App-Stores für Android-Smartphones, aber die Anzahl der verfügbaren Apps ist nicht der wichtigste Aspekt von App-Stores. Apple wählt sorgfältig aus, welche App-Entwickler Zugriff auf das sogenannte Apple-Ökosystem erhalten – ein Netzwerk aus Geräten, Apps und Entwicklern. Es ist praktisch unmöglich, Apps mit Malware im App Store zu platzieren.

Google Play, der App-Store von Google, ist dagegen eine werbefinanzierte und kostenlose Umgebung, in der jeder seine Apps vorstellen kann. Android ermöglicht es dem Nutzer, außerhalb von Google Play angebotene Apps zu installieren. Das macht es unmöglich, Apps auf eventuell enthaltene Malware oder Viren zu überwachen.

Neben dem App-Store stellen auch nicht aktualisierte Betriebssysteme ein Sicherheitsrisiko dar. Da mehrere Hersteller das von Google bereitgestellte Betriebssystem nutzen, erhalten nicht alle gleichzeitig die Updates und sind damit massiven Sicherheitsrisiken ausgesetzt. iOS-Geräte werden nur von Apple hergestellt, das Problem existiert bei Apple daher nicht.

2. Das Apple-Ökosystem

Die Produktpalette von Apple ist in den letzten Jahren deutlich gewachsen. Das Unternehmen begann mit der Herstellung von Computern und hat seitdem sein Sortiment um Musikplayer, Tablets und Smartwatches erweitert. Heute bietet Apple eine breite Palette von Produkten und Dienstleistungen für verschiedene Zwecke.

Die Geräte lassen sich nahtlos und mühelos zusammen einsetzen. Du musst keine separaten Anwendungen herunterladen oder installieren, um sie miteinander zu verknüpfen. Es reicht, wenn du dich mit derselben Apple-ID bei den Geräten anmeldest. Fotos, E-Mails, Notizen und Kalender können auf allen Geräten geteilt werden. Du musst auch nicht zweimal für Apps, Filme oder Bücher bezahlen – sie sind auf all deinen Geräten zu finden.

Das geschlossene Ökosystem garantiert zudem die Sicherheit der Nutzer. Die Betriebsumgebung ist sicher, weil sich Geräte, Nutzer, Hersteller und App-Entwickler alle im selben Ökosystem befinden.

Bei Android-Smartphones verhält es sich ganz anders. Da mehrere verschiedene Hersteller Smartphones und Tablets auf der Grundlage des gleichen Betriebssystems produzieren, können weder ein sicheres Ökosystem noch die nahtlose gemeinsame Nutzung der Geräte garantiert werden.

3. Benutzerfreundlichkeit

Apple-Smartphones sind für ihre Benutzerfreundlichkeit bekannt. Die einfache Nutzung ergibt sich aus einer einfachen Betriebslogik: Alle Apps werden vom Home-Bildschirm gestartet. Alle Einstellungen findest du z. B. in einem Menü. Und selbst wenn du dein iPhone auf das neueste Modell aktualisieren, funktioniert das Betriebssystem immer noch auf die gleiche Weise, was die Inbetriebnahme sehr erleichtert.

Ein Android-Smartphone kann auf verschiedene Weise geändert und angepasst werden, aber die grundlegenden Funktionen dieses Betriebssystems sind viel komplizierter und verwirrender als das iOS-System. Wenn du ein gutes, benutzerfreundliches Smartphone für den einfachen Gebrauch suchst, ist ein iPhone die richtige Wahl.

4. Die besten Apps zuerst

Die Entwickler der besten und hochwertigsten Apps bevorzugen nach wie vor Apple. Die meisten Entwickler nutzen den Apple App Store als Startplattform und veröffentlichen ihre Apps dort viel früher als im Google Play Store für Android-Smartphones. Dies war bei einigen der beliebtesten Apps der letzten Jahre der Fall, unter anderem bei Super Mario Run und Snapchat.

Manche Apps werden möglicherweise überhaupt nicht für Android-Smartphones angeboten. Es ist für App-Entwickler viel schwieriger, Spiele und Apps für Android-Smartphones zu erstellen, da es viele verschiedene Smartphones mit zum Teil spezifischen Funktionen gibt, die bei der Entwicklung berücksichtigt werden müssen. Das Geschäftsmodell des Apple App Stores verspricht den Entwicklern hochwertiger Apps zudem bessere Einnahmen und garantiert so auch in Zukunft sichere und gute Apps für iPhone-Nutzer.

5. Apple Pay

Apple Pay ist Apples Zahlungsdienst und ermöglicht Kredit- und Debitkartenzahlungen mit dem Smartphone. Das Bezahlen funktioniert wie das kontaktlose Bezahlen mit einer Plastikkarte: Das Smartphone wird einfach an den Kartenleser gehalten. Die Karte und damit Ihre Zahlungsinformationen sind mit Face ID, Touch ID oder der PIN des Smartphones geschützt.

Apple Pay kann auch für Käufe in Apps verwendet werden: Ob du ein Hotelzimmer reservierst, Bekleidung kaufst oder eine Pizza bestellst, einfacher geht‘s nicht. Google Pay ist in vielen Ländern noch nicht verfügbar, daher sollten sich Nutzer, die eine einfache und dazu mobile Zahlungsmethode benötigen, für das Apple iPhone entscheiden.

6. Familienfreigabe

Das Apple iPhone ist eine gute Wahl für Kinder, vor allem, wenn die ganze Familie Apple-Geräte und -Smartphones verwendet. Die Smartphone-Nutzung ist sicher, weil Eltern leicht nachverfolgen können, was ihre Kinder mit dem Smartphone machen. In einem früheren Blogbeitrag haben wir erläutert, warum das iPhone als erstes Smartphone für dein Kind eine gute Wahl ist.

Die Familienfreigabe von Apple erleichtert den Alltag von Familien. Bis zu sechs Familienmitglieder können beispielsweise gemeinsam Musik-, Film- oder App-Käufe tätigen und Fotoalben, Kalender und Erinnerungen teilen. Es besteht kein Risiko, dass Kinder unangemessene oder kostenpflichtige Apps herunterladen, da die Familienfreigabe die Zustimmung der Eltern für die Apps ihrer Kinder erfordert.

Und wenn Kinder zum Beispiel den Schulweg allein bewältigen, können Eltern ihren Weg mit der Funktion „Meine Freunde suchen“ nachverfolgen.

7. iPhones sind wertbeständig

Da häufig neue Smartphone-Modelle mit attraktiven Funktionen herauskommen, tauschen viele ihr Smartphone ständig gegen ein neueres Modell aus. Beim Kauf eines neuen Modells soll dann häufig das alte, noch funktionsfähige zum bestmöglichen Preis verkauft werden.

Der Wiederverkaufswert ist bei Apple-Smartphones viel höher als bei Android-Smartphones. iPhones sind aus hochwertigen Materialien gefertigt, was zu einem hohen Wiederverkaufswert beiträgt. Apples Flaggschiff-Modelle bleiben auch länger aktuell, da es nur einen Hersteller gibt und nicht so oft wie bei Android-Smartphones neue und bessere Modelle auf den Markt kommen.

Gebrauchte iPhones können beispielsweise an Swappie verkauft werden, das gebrauchte iPhones kauft und verkauft.